Gremium: Schulausschuss

Anfrage an die Verwaltung im Rahmen des Schulausschusses.:

1.)
Vor ca. 10 Jahren ist die Albert-Schweitzer-Realschule mit 4 Klassen in den Wasserturm gezogen. Es sollte eine provisorische Unterbringung sein.

Heute befinden sich dort noch 3 Schulklassen in einer Stärke von 25-30 Schüler*Innen und ein Klassenraum, der als Computerraum genutzt wird.

Alle Klassenräume sind über das gleiche Treppenhaus zu erreichen.

Im Falle eines Brandes mit starker Rauchentwicklung im Treppenhaus können die Klassen nur über ein Fenster im jeweiligen Raum, das nur mit einem Schlüssel geöffnet werden kann, den Turm verlassen. Da sich dort keine Leiter oder ähnliches befindet, müssten die Schüler*Innen über eine Drehleiter der Feuerwehr gerettet werden.

Nach Angaben der Feuerwehr benötigt diese nach ihrer Ankunft an der Brandstelle jeweils 30 Minuten um eine Klasse zu evakuieren. Die Rettungsaktion würde so 1,5- 2 Stunden dauern.

Unsere Fragen hierzu: 

  • Warum findet nach 10 Jahren immer noch eine Beschulung im Wasserturm statt?
  • Entspricht die Unterbringung den Brandschutzvorschriften der heutigen Zeit? Müsste eine Nottreppe an den Turm angebracht werden?  
  • Ist eine Rettung der Schüler über eine Treppe der Feuerwehr in einer angedachten Zeit von 1,5 Stunden möglich?

2.)
Die Grünen begrüßen die Anschaffung von Tablets über den Digitalpakt für Schüler*innen, die über kein digitales Gerät verfügen, im Sinne von Bildung und Chancengleichheit.

Unsere Fragen: 

  • Wieviel Tablets werden ausgegeben und sind diese schon im Einsatz? 
  • Wer zahlt im Falle eines fehlenden WLAN-Anschlusses im häuslichen Umfeld den Schüler*Innen die Kosten, damit das Tablett genutzt werden kann?

Verwandte Artikel