Anfrage

Gremium: Jugendhilfeausschuss

Anfrage

In der Pandemie haben die psychischen Belastungen bei Kindern und Jugendlichen zugenommen. Sorgen können zu Depressionen und Angstzuständen führen.

Kinder und Jugendliche müssen die Möglichkeit bekommen, über Sorgen sprechen zu können. Leider ist das Angebot “ Nummer gegen Kummer “ nicht mehr zeitgemäß.

Kinder und Jugendliche nutzen das Medium WhatsApp oder Chatrooms.
Daher wird kaum noch telefoniert – “ schreiben anstatt sprechen“.

1. Gibt es in Bocholt für Kinder / Jugendliche Möglichkeiten, ihre Sorgen über Chatrooms etc. besprechen zu können?

2. Wenn ja, ist es möglich dieses Angebot zeitnah in Schulen, Facebook, Instagram und der örtlichen Zeitung bekannt zu geben?

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Monika Ludwig
Fraktionssprecherin

Trudis Heisterkamp
Olaf Heisterkamp
Mitglieder des Bezirksausschusses West

Verwandte Artikel