Recht kontrovers: Diskussion über Cannabis Legalisierung mit Dagmar Hanses MdL

Cannabis Legalisierung Bocholt

Die Kiffer in Deutschland jubeln schon. Am 23.02.2024 wird der Bundestag nach aller Voraussicht für die begrenzte Freigabe von Cannabis für Erwachsene zu Genusszwecken stimmen. Cannabis soll künftig im Betäubungsmittelgesetz von der Liste der verbotenen Substanzen gestrichen werden. Ziel des Gesetzes ist es, den Schwarzmarkt einzudämmen und damit die Gesundheitsrisiken beim Cannabis-Konsum zu verringern. Erwachsene ab 18 Jahren dürfen bis zu 25 Gramm Cannabis besitzen. In der Wohnung dürfen 50 Gramm aufbewahrt werden. Außerdem sollen Anbau und Abgabe der Droge im Rahmen von Anbauvereinen, sogenannten Cannabis-Clubs, erlaubt werden. Für Jugendliche unter 18 Jahren bleibt der Besitz und Konsum der Droge aber weiterhin verboten.

Wer den regelmäßigen Joint braucht, muss sich auf dem Schwarzmarkt mit Stoff eindecken, der toxische Beimengungen enthalten und obendrein die Abhängigkeit noch weiter steigern kann. Deshalb plädiert beispielsweise auch die Caritas im Grundsatz für einen neuen Umgang mit der Droge, die trotz des Verbots immer weiter auf dem Vormarsch ist. Nach der Ansicht des Verbandes, der einer Zugehörigkeit zur Lobby der Hanffreunde unverdächtig ist, geht es um einen Paradigmenwechsel in der Sucht- und Drogenpolitik.

Das Motto lautet: Weg von der Kriminalisierung und hin zur Hilfe. So lautet auch der Ansatz der Legalisierungsbefürworter der Ampel. Junge Kiffer, die in die Abhängigkeit abzugleiten drohen, brauchen keine Strafen, sondern Beratungsangebote. Eine solche Beratung dient beispielsweise dazu, herauszukommen aus dem Teufelskreis schlechter Schulleistungen und dem Kiffen zur Stressbewältigung.

Dagmar Hanses MdL, Sprecherin der Grünen Landtagsfraktion für Rechtspolitik und Jugendpolitik, kommt ins Grüne Büro Bocholt, Nordstraße 55, 46399 Bocholt, um die geplanten gesetzlichen Änderungen zu erläutern und mit uns über den weiteren Weg der Legalisierung von Cannabis zu diskutieren und damit auch endlich die berühmte Frage zu beantworten: „Wann Bubatz legal?“

Die Veranstaltung ist öffentlich, Gäste sind herzlich willkommen.

Dienstag
05.03.2024
19:00 Uhr
GRÜNES Büro
Nordstr. 55
46399 Bocholt
organisiert von KV Borken
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner